Über uns

Hundezucht in der Nähe von Koblenz

Wir sind eine Familie, die in der Nähe der Mosel, etwas ausserhalb des Dörfchens Lieg wohnt und mit unserer Hündin Ruby Schapendoes Welpen züchten möchte. Wir haben fünf Bienenvölker und ein großes Grundstück mit einer Wiese, was uns auf den Namen für die Zuchtstätte gebracht hat. Unsere Adresse lautet „Auf dem Stich“, so sollte die Zuchtstätte ursprünglich Bienenstich heissen😀, aber vielleicht denkt da nicht jedermann an den leckeren Kuchen….

Wir leben hier mit drei Hunden und einem Kater, ein Islandpferd gehört auch zur Familie und unzähligen Wildtieren besuchen uns. Zum Beispiel hat sich ein Iltis im Dach der Werkstatt eingerichtet.

Aber besonders wichtig waren für mich immer die Hunde.

Immer haben mich Hunde begleitet, schon in der Familie meiner Grosseltern wurden Hunde gezüchtet, die kernigen Foxterrier. Mit diesen hatte ich als Kind so einige Erlebnisse, nicht immer gute, denn diese kleinen Hunde sind ja nicht ohne. Aber wenn wir Kinder mal gebissen wurden, waren wir natürlich immer selber schuld😆, dann hatten wir zu wild mit ihnen gespielt.

Später hatten wir dann den geliebten Joff, der treue und geduldige Begleiter meiner Kinder, ein wunderbarer gesunder und instinktsicher großer Mixrüde, den man vom Aussehen und Charakter fast für einen Schapendoes hätte halten können. Ein Schäfer beobachtete ihn mal beim unermüdlichen Zusammentreiben unserer Islandpferde und wollte ihn uns unbedingt abkaufen. Was natürlich nicht in Frage kam !

Ihm folgte eine Briardhündin, denn das wuschelige Aussehen, mit Bart bitte! war immer das, was ich bei Hunden besonders mag.

Später gab es noch Raki, ein kleiner Stromer, der mir im Urlaub in Heraklion auf Kreta vor das Auto lief, und den ich dann retten musste. Etwas, was ich allerdings niemals bereut habe. Er blieb zwar sein ganzes Leben ein Wildling und war nicht einfach zu händeln, was sicherlich in seiner Vorgeschichte begründet lag. Er war zwar noch ein halber Welpe, als ich ihn nach Deutschland holte, aber seine Kindheit war sicherlich prägend und so musste man in bestimmten Situationen dicke Handschuhe oder einen Maulkorb parat haben, zum Beispiel bei der von ihm verhassten Fellpflege. Auch er war ein Wuschel mit Bart. Leider hatte er auch diverse Krankheiten schon im Körper und so wurde er der mit Abstand teuerster Hund.

Danach kamen die wunderschönen Tibetterrier. Eine Rasse, bei der die Fellpflege sehr aufwendig ist. Jedesmal, wenn ich heute Ruby kämme, was bei ihr etwa einmal im Monat fällig ist, bin ich froh, dass die Schapendoes eine ganz andere Fellstruktur haben. Inzwischen werden unsere beiden alten Tibi Damen Mimi und Dalia im Sommer geschoren, so dass sie im Frühling zwar ziemlich verfilzt sind aber noch in einem erträglichen Ausmaß. Mit den Tibetterriern hatten wir zum ersten Mal selber Hundewelpen, Kashi, die erste, bekam 3 mal Junge, ihre erste Tochter Mimi, die inzwischen 14 Jahre alt ist, bekam 2 Würfe. Ihre erstgeborene Tochter wiederum, Dalia, blieb ohne Nachwuchs, sie lebt auch in unserem Haushalt und ist trotz ihres Alters, die unangefochtene Chefin des Hunderudels.

Dalia

Dancing Bear`s Rayenna genannt Ruby

Seit Neujahr 2019 begleitet uns nun auch Ruby, eine wunderbare Schapendoes Hündin aus der Zucht von Ilona Huscher.